Weiterbildung Jugendlohn

Jugendliche brauchen von Eltern und Schule Unterstützung, um einen Bezug zu Geld und realen Lebenskosten aufzubauen und nicht in die Schuldenfalle zu geraten.

Wenn Jugendliche an Geld denken, denken sie meistens an neue Handys, tolle Kleider, Ausgang, Ferien…

Jugendliche brauchen von Schule und Eltern Unterstützung, um einen Bezug zu Geld und zu realen Lebenskosten aufzubauen.

Deshalb wollen wir, vom Elternverein, einen Abend zum Thema Jugendlohn veranstalten. Der Abend soll über neue Erkenntnisse und Entwicklungen, über Jugendlohn statt Taschengeld ab 12 Jahren, über die Einteilung des Lehrlingslohnes und was Jugendliche heute wissen sollten, um für das Leben gerüstet zu sein, informieren.

Corona setzt uns dabei ein paar Grenzen und deshalb wollen wir diesen Termin nicht physisch, sondern virtuell abhalten.

Damit wir das Planen können, bitten wir Euch folgendes Formular auszufüllen.
https://forms.gle/cph5T5Vd4FwmC2bQ9

Der Name und die E-Mailadresse sind Voraussetzung für eine Teilname.
Eltern aus Wohlenschwil-Büblikon werden bevorzugt behandelt und sollte es noch Platz haben, dürfen auch Auswärtige teilnehmen. Wir beschränken die Teilname auf 20 Personen, damit man auch die Möglichkeit hat, miteinander zu interagieren.

Habt ihr Lust dabei mitzumachen? Dann tragt Euch im Formular ein.

Weitere Informationen findet ihr unter: https://jugendlohn.ch/

VAKI-Turnen – auf dem Pferd

Wir nähern uns schon wieder Ende Monat, daher findet am Samstag das monatliche Vaki-Turnen statt. Liebe Kinder zwischen 2 und 6 , schnappt eure Papis, Opis, Onkel, Göttis oder auch Mamis und kommt in die Halle blau zum Turnen.

Wir starten um 9:30 und enden um 11:00 Uhr.

Image by PublicDomainPictures from Pixabay

SVW Kinder turnen gratis mit, alle anderen bringen 5.-CHF für die Turnkasse mit.

Es ist keine Anmeldung nötig.

Weitere Informationen unter : SVWohlenschwil

SVWLogo,vect_farbig

Kindermuseum: Weihnachtskrippen selber machen

Samstag, 21. November 2020
14:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag, 22. November 2020
10:00 bis 17:00 Uhr

Das Aufstellen der Weihnachtskrippe ist eine der wichtigsten spanischen Weihnachtstraditionen. Die Hauskrippen werden in der Familie weitergegeben und wachsen von Generation zu Generation.

Fertigt eure eigene kleine Weihnachtskrippe und stellt sie zu Hause auf.

https://www.kindermuseum.ch/aktivitaeten/weihnachtskrippen-selber-machen/event/2020/11/21/

Kindermuseum: Mein Adventskalender

Samstag, 14. November 2020
14:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag, 15. November 2020
10:00 bis 17:00 Uhr

Zu den vorweihnachtlichen Aktivitäten im Kindermuseum gehört das Gestalten eines eigenen Adventskalenders.

Ihr bemalt die Vorlagen, nummeriert die Türchen und verziert euren Kalender mit Glitzerstift. Im Dezember werdet ihr beim Öffnen der Türchen von Bildern überrascht, die zur aktuellen Weihnachtsausstellung «Weihnachten in Spanien» passen.

(Vorlage CHF 5.–)

https://www.kindermuseum.ch/aktivitaeten/mein-adventskalender/event/2020/11/14/?tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar

Halloween 2020

Bald ist wieder Halloween und immer mehr Kinder und Erwachsene freuen sich auf diese aussergewöhnlich, schaurige Nacht. 

Wäre da nicht dieses „gruselige“ Corona-Virus.

Wie soll man damit umgehen? Durchführen oder lieber bleiben lassen?
Bis jetzt (25.10.2020) gibt es keine offizielle Stellungnahme von Kanton oder Bund zu Halloween und daher haben wir für euch weiter gesucht.
Die Webseite von der Schweizer Illustrierten sagt dazu:

Umzug nicht verboten
Laut GDK ist der Umzug nicht verboten.
«Die neuen Massnahmen des Bundes zeigen: Man möchte das soziale Leben nicht komplett unterbinden. Ganz besonders nicht das der Kinder. Es braucht aber gesunden Menschenverstand. Es sollten sich keine grossen Gruppen zusammenfinden. Und Distanz halten ist wichtig.» Auch sollten sich die Menschen, die klingelnden Kindern etwas aushändigen möchten, überlegen, wie sie dies Corona-konform tun können. «Man kann ja beispielsweise die Süssigkeiten vor der Schwelle hinlegen.»

Aus infektiologischer Sicht ist der Umzug nicht ratsam
Infektiologe Christoph Fux vom Kantonsspital Aargau rät Eltern.
«In der aktuellen Situation macht es Null Sinn, ohne zwingenden Grund von Haus zu Haus zu gehen, seine Nasensekrete auf Türklinken und Klingeln zu verteilen, in offene Türen zu singen oder zu schreien im Versuch zu beweisen, dass Kinder doch Aerosole produzieren können. Bleiben Sie zu Hause und spielen Sie mit Ihren Kindern Eile mit Weile statt Trick or Treat.»

Für viele Kinder ist Halloween ein grosses Erlebnis. Und da es immer verschiedene Sichtweisen gibt, gehen wir davon aus, dass auch dieses Jahr einige Kinder an Halloween unterwegs sein werden. Gemeinsam können wir jedoch alle mithelfen, der Verbreitung des Virus etwas entgegen zu setzen:

Halloween Spielregeln 2020

Wichtigste Regel!
Es gelten die Massnahmen, die am Halloweenabend von Bund und Kanton vorgegeben sind. Das kann sich bis Samstag nochmal ändern!

Ansonsten gilt bei uns im Dorf wie im letzten Jahr:

  • Wer Süssigkeiten verteilen will – stellt einen Kürbis mit Licht raus.
  • Die Kinder klingeln nur da, wo ein Kürbis mit Licht brennt.

Wir haben weitere Regeln in Form eines einfachen Schutzkonzepts zusammengetragen, welche wir allen Teilnehmenden ans Herz legen: 

  • Symptome
    Wer hustet oder Schnupfen hat, verzichtet auf Halloween.
    Man geht nicht von Tür zu Tür und stellt auch keinen Kürbis mit Licht raus
  • Anzahl
    Die Gruppengrössen werden möglichst klein gehalten.
    Die vom Bund oder Kanton vorgegebene Anzahl Personen (inkl. Kinder) darf nicht überschritten werden. 
  • Abstand
    Die Gastgeber sollen eine Maske tragen und genügend Abstand halten.
    Zwischen den Gruppen und Einzelpersonen soll Abstand gehalten werden
  • Süssigkeiten verteilen
    Die Süssigkeiten sollten so wenig wie möglich berührt werden. Dies gilt für Kinder, als auch für Gastgeber.
    Idealerweise schöpfen die Gastgeber die Süssigkeiten mit einer Suppenkelle oder es werden kleine Taschen vorbereitet, die z.B. auf einem Tablett gereicht werden.
  • Arten von Süssigkeiten
    Es werden keine offenen, selbstgebackenen oder selbstgemachten Süssigkeiten oder Getränke verteilt. Nur verpackte Süssigkeiten.
  • Eigene Tüte
    Jedes Kind hat eine eigene Tüte. Süssigkeiten werden untereinander nicht geteilt oder ausgetauscht.
  • Süssigkeiten in die Quarantäne (wohl die schwierigste Regel)
    Am besten werden die Süssigkeiten nicht gleich gegessen, sondern ein paar Tage zur Seite gelegt.

Alternativen

VAKI-Turnen – im Stadion

Wir nähern uns schon wieder Ende Monat, daher findet am Samstag das monatliche Vaki-Turnen statt. Liebe Kinder zwischen 2 und 6 , schnappt eure Papis, Opis, Onkel, Göttis oder auch Mamis und kommt in die Halle blau zum Turnen.

Wir starten um 9:30 und enden um 11:00 Uhr.

Image by PublicDomainPictures from Pixabay

SVW Kinder turnen gratis mit, alle anderen bringen 5.-CHF für die Turnkasse mit.

Es ist keine Anmeldung nötig.

Weitere Informationen unter : SVWohlenschwil

SVWLogo,vect_farbig

Zuerst denken – dann klicken – Mails

In letzter Zeit sehe ich wieder vermehrt Posts auf Social Media, die geteilt werden oder aber auch Mails in meiner Inbox, dessen einziges Ziel sind, meine und Eure Daten auszulesen und zum Verkauf anzubieten!

Deshalb möchte ich in den nächsten Wochen, ein paar Posts darüber machen.

Heute geht es um?

Phishing E-Mail

Im Moment sind viele Mails von der Post, SBB, DHL, usw. im Umlauf, die darauf abzielen, an Eure Daten (Adresse, Kreditkarten, …) zu kommen oder versuchen Programme auf euren Computern zu installieren. Und ja – auch Mac’s sind davon betroffen.

Beispiele

Bei mir landen viele dieser Mails im Spam!

Nichts desto trotz könnt ihr Euch folgendes merken:

Was kann man dagegen tun?

Keine Datenpreisgabe

Keine Bank, Post, Swisscom oder irgend eine andere Firma verlangt jemals von euch, Eure Daten (Name, Adresse, Konto-Daten, Kreditkarten, …) per Mail zu überprüfen!!

Prüft den Absender

Achtet darauf mit welcher Adresse die Mail verschickt wurde. Schaltet immer die Funktion ein, das die Mail als ganzes dargestellt wird.

Prüft die Anhänge

Bevor ihr eine Datei in einer Mail anklickt:
Macht es Sinn, dass die Person die Datei schickt? Fragt lieber erstmal beim Absender nach!
Was ist es für eine Datei? Exe, Zip, xlsm, dotm, …
Denkt daran! Lieber einmal mehr nicht klicken.

Prüft die Links

Prüft jeweils, bevor ihr einen Link in einer Mail oder auf einer Seite, wie der Link aussieht!! Macht die Domain (Webseiten Adresse) Sinn?
Beispiel: Swisscom Mail mit einem Link auf texsport.it

Falsche Schreibweise

Achtet auf Falschschreibungen in der Domain.
Beispiel: raifeisen.ch, swisposcht.to, …

Druck

Wenn in einer Mail jemand zeitlich-, finanziell- oder psychischen Druck macht:
Achtung – das ist ein WARNSIGNAL.
Beispiel:
Du muss innerhalb von 24 Stunden …sonst ….
Bezahl die 0.005 Bitcoin, sonst verfällt, dein Gewinn!

Mails melden

Falls ihr Mails bekommt, die ihr als Phishing Mails erkennt – dann leitet diese weiter an reports{at}antiphishing[punkt]ch.

Weitere Informationen findet ihr unter: https://www.antiphishing.ch/de/

Smarte Kids? Kinder und digitale Medien

Habe eine Sendung auf Arte gesehen, die einige Eltern vielleicht auch interessiert. Es ist ein Film über digitale Medien im Kindheitsalter.

Die digitalen Medien sind allgegenwärtig: Sie erleichtern den Alltag, verändern aber auch die zwischenmenschlichen Beziehungen, die Wahrnehmung von Zeit und die Sicht auf das eigene Leben. Wie schädlich sind die neuen Medien wirklich, und warum sind Kinder besonders gefährdet? Wissenschaftler und Ärzte klären auf.

https://www.arte.tv/de/videos/086107-000-A/smarte-kids-kinder-und-digitale-medien/

Der Film ist vom 26/09/2020 bis 01/12/2020 verfügbar und dauert 53 min.

Bitte nicht alles in der Dokumentation ernst nehmen.
In der Schweiz gibt es, soweit ich weiss, kein Kinderlager ;o).

Zuerst denken – dann klicken – Social Media

In letzter Zeit sehe ich wieder vermehrt Posts auf Social Media, die geteilt werden oder aber auch Mails in meiner Inbox, dessen einziges Ziel sind, meine und Eure Daten auszulesen und zum Verkauf anzubieten!

Deshalb möchte ich in den nächsten Wochen, ein paar Posts darüber machen.

Heute geht es um?

Social Media

Links, die versprechen, dass du sehen kannst, wer dein Facebook-Profil sehen kann.
–> kannst du gleich ignorieren.

Links, die sagen: Die wahre Geschichte von „klein Timi“, ….
–> Lass dich nicht verleiten, drauf zu klicken.

Firmen, die Wohnwagen, Handys, Motorräder verschenken, nur weil sie Kratzer haben.
–> gibt es nicht!

Kettenbriefe, die behaupten:

  • Du muss …, weil sonst …
  • Ich glaube nicht, dass jemand diese Nachricht weiterleitet, weil …

bitte nicht teilen, weil:
Sie helfen nicht

Am Besten gleich blockieren/ignorieren und Sender informieren.
Denn diese zielen nur darauf ab an eure Daten zu kommen. Vor allem wenn ihr noch gewisse Berechtigungen geben müsst und wenn ihr diese Zugriffe gewährt, dann bekommen sie nicht nur Eure Daten, sondern auch meine (weil ich mit Euch befreundet bin)

Wie kann man solche Seiten, Links, Posts schnell entlarven?

  • Macht eine Bilder suche. Ladet das Bild runter und ladet es auf dieser Seite hoch: https://images.google.com/
    –> Google liefert dann Seiten, wo überall das Bild schon verwendet wird.
  • Eine ganz nützliche Seite ist auch: https://www.mimikama.at/
    Hier findet ihr viele nützliche Informationen zu Falschmeldungen, Kettenbriefe, usw.

Wald-Vielfalt und Patenschaft

Beim heutigen Waldspaziergang sind mir zwei neue Aktionen in Form von Infotafeln aufgefallen, von denen ich bisher nichts gehört hatte:

Das BAFU hat direkt beim Waldstück bei der Waldhütte neue Tafeln in Form eines Waldlehrpfads aufgestellt, welche die Vielfalt von Lebewesen vorstellt, die unseren Wald bevölkert. Bedingung ist jedoch ein Handy mit Internetzugang: die eigentlichen Informationen pro Tafeln findet man auf der Webseite www.wald-vielfalt.ch. Für die Glückskinder unter euch: Es gibt sogar einen Wettbewerb: dort tragt ihr die Nummern der Holztafeln plus das dazugehörige dargestellte Lebewesen in ein Formular ein. Teilnahme möglich bis 30. November 2020.

Ausserdem kann man seit Neuestem eine Baumpatenschaft im Forstbetrieb Birretholz übernehmen. Durch einen kleinen Betrag übernimmt man die 5-jährige Patenschaft für einen prägenden Baum in unseren Wäldern und trägt damit zur Sicherung des Bestands für unsere Nachwelt bei.
Ein ideales Geschenk für Kinder, die somit einen persönlichen Bezug zur Natur bekommen.
Eine Liste aller vakanten Bäume findet ihr auf der Website Forst Birretholz.