Schlagwort-Archive: Erziehung

4 Lebensweisen – Teil 2

Im Dezember 2017 habe ich (Jan Stettler) einen Blog Post gemacht mit dem Titel 4 Lebensweisen. Damals wurden 4 Mütter in ihrem Alltag und ihren Lebensweisen vorgestellt. Die Sendungen können immer noch angeschaut werden:
Achtung Mütter!

Im diesem Herbst gibt es nun die Fernsehsendung: Achtung Väter! 

3 Sendungen wurden schon ausgestrahlt und können unter diesem Link angeschaut werden. Die vierte und letzte Folge wird heute Abend um 21:05Uhr ausgestrahlt.

Auch hier kann man einen Einblick bekommen, wie andere Familien leben. 

Und man kann immer etwas lernen.
Wie zum Beispiel: Wie funktioniert Werbung.
Achtet auf den Sponsor der Sendung! Dem Kind im Manne angepasst ;o)

4 Lebensweisen

Hallo Zusammen

Wie ihr wisst, pendle ich zwischen Wohlenschwil und Zürich Enge. Da hat man viel Zeit zum Lesen, Mails lesen/schreiben, Reden, schlafen, ….
Jedoch was ich sehr oft mache ist auf meinem Handy Podcasts (Link zur App im Google Play Store) hören, bzw. schauen.
Vor kurzem bin ich auf eine 4 teilige Sendung aufmerksam gemacht worden.
Die Sendung heisst: SRF He!matland – <<Achtung Mütter>>

Also gleich den Podcast abonniert und die vier Sendungen geschaut. Jede Sendung dauert etwa 35 Minuten. Nicht viel Zeit aber man bekommt einen Einblick in 4 völlig unterschiedliche Vorstellungen von Kindererziehung, Familienmodellen und Wertevermittlung. Persönlich fand ich die 4 Folgen sehr bereichernd. Vielleicht seit auch ihr daran interessiert?

Wenn ihr kein Podcast schauen wollt, es gibt die Folgen auch auf der Homepage des SRF zu sehen:

Mit Vollzeitmutter Ramona Buser
https://www.srf.ch/play/tv/achtung-muetter/video/achtung-muetter-14-mit-vollzeitmutter-ramona-buser?id=613425b5-a114-4e38-92b4-345b6d55348d

Mit der arbeitenden Claudia Argentato
https://www.srf.ch/play/tv/achtung-muetter/video/achtung-muetter-24-mit-der-arbeitenden-claudia-argentato?id=d8a79c7d-0007-48ec-a4d7-855198bfaa86

Mit der Bäuerin Ramona Zimmermann
https://www.srf.ch/play/tv/achtung-muetter/video/achtung-muetter-34-mit-der-baeuerin-ramona-zimmermann?id=c4ef39ca-c959-4dbe-b02c-e32e015d8388

Mit der teilzeitarbeitenden Karin Jost
https://www.srf.ch/play/tv/achtung-muetter/video/achtung-muetter-44-mit-der-teilzeitarbeitenden-karin-jost?id=34497345-0fcb-4a55-bd0c-316d60f8dd1f

Der Sprung in die Erwachsenenwelt

Lernen aus dem Alltag mit Paul

Wollen wir, dass sich unsere Kinder im Verhalten verändern, so müssen wir zuerst unser Verhalten verändern. Und das geht nicht so flott, wenn man bedenkt, dass ein Veränderungsprozess mindestens ein halbes Jahr dauert und mit unzähligen „Rückschlägen“ verbunden sein kann. Zu spät ist es auf jeden Fall nie, egal wie alt unsere Kinder sind.

Vielleicht können die geschriebenen Zeilen von Eltern, aus meinem letzten Blogg, auf dem gemeinsamen Weg unterstützen. Wir können auch regelmässig an Veranstaltungen zu diversen Themen für Eltern teilnehmen. Auf jeden Fall passiert es nicht einfach so!

„Bis im Alter von ca. 5 Jahren bildet sich ein Mensch seine persönliche Meinung über das Selbstbild, das Selbstideal sowie das Weltbild und schliesst daraus für sich logische Schlussfolgerungen.“ In den Folgejahren geht es hauptsächlich um das Revidieren dieses Lebensstils, wenn nötig. Und spätestens mit dem Beginn einer Berufsausbildung wird dies sehr zentral.

Im Begleiten von Kindern gibt es für mich kein richtig oder falsch. Hauptsache wir tun es und vor allem und umso wichtiger, dass wir als Eltern bereit sind unser eigenes Verhalten zu reflektieren und wenn nötig zu verändern und das so rasch als möglich. Natürlich empfindet jeder sein Tun als das einzig richtige und so gibt es unzählige Diskussionspunkte, wenn es um das Thema Kind geht.

Ich persönlich habe mich für das Begleiten meiner Kinder und gegen das Erziehen entschieden. Denn Gras wächst ja bekanntlich auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Oder? Ich wünsche mir, dass es bald zu einer Revolution kommt bezüglich dem Begriff „Erziehung“.

Erinnern Sie sich auch an Geschichten aus dem Alltag, die Sie heute anders angehen würden? Ich schenke Ihnen in meinen nächsten Bloggs ein paar Alltagsgeschichten, jedoch vorerst ohne Fortsetzung, und lade Sie dazu ein, sie zu kommentieren.

Paul sagt: „Mama, ich muss jetzt mal noch Wäsche waschen.“, rennt ins Badezimmer und beginnt die schmutzige Wäsche aus dem Wäschekorb zu nehmen um sie anschliessen zur Waschmaschine zu bringen. Eigentlich hatte Mama gar nicht vor zu waschen und in 30 Minuten darf Paul in die Kinderkrippe. Und jetzt? Was tun?

Fragen zum aktuellen Thema? Wünsche für die zukünftige Themenwahl?
Schreiben Sie mir persönlich und vertraulich hier.